Ab Juli dieses Jahres wird das Trauercafé des ambulanten Hospizdienstes Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze in den Räumen des Gemeindehauses der Ev.-luth. Matthäusgemeinde in der Goethestraße 20, Lehrte wiedereröffnen. Wegen der Corona-Pandemie und einigen Umstrukturierungen mussten die Treffen des Angebotes für trauernde Menschen pausieren.

Das Trauercafé wird von Mitarbeitenden des ambulanten Hospizdienstes begleitet. Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten. Erweitert wurde das Angebot des Gespräches mit Gleichbetroffenen am Cafénachmittag um eine Möglichkeit, sich mit dem Thema der eigenen Trauer kreativ auseinanderzusetzen. Dazu gibt es wechselnde Angebote bestimmter kunsthandwerklicher oder musischer Tätigkeiten, die unter Anleitung ei ner Person aus dem Begleit-Team des Hospizdienstes als Anregung zur Auseinandersetzung mit der Trauer auf einer zusätzlichen, anderen Ebene ausprobiert werden können. Trauernde können also die Zeit am Nachmittag damit verbringen, sich mit anderen auszutauschen und
eine neue Möglichkeit der Trauerbewältigung für sich zu erkunden.
Es wird darum gebeten, bei Betreten des Hauses und in den Fluren eine FFP2-Maske zu tragen, die im Caféraum am Platz abgesetzt werden kann.
Das Trauercafé findet immer am ersten Samstag des Monats in der Zeit von 14:30 bis 16:30 Uhr statt.
Die weiteren Termine für das Trauercafé des ambulanten Hospizdienstes Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze in diesem Jahr sind:
01. Oktober, 05. November, 03. Dezember 2022.
Auskünfte und weitere Informationen unter Telefon 05136 897311 oder per E-Mail an hospizdienst.burgdorf@evlka.de.

Die nächsten Termine

Herrnhuter Losung:

Sein Zorn währet einen Augenblick und lebenslang seine Gnade. Den Abend lang währet das Weinen, aber des Morgens ist Freude.
Wir rühmen uns auch Gottes durch unsern Herrn Jesus Christus, durch den wir jetzt die Versöhnung empfangen haben.