Jugendliche präsentieren eine gebastelte Kirche

Die Kinder- und Jugendarbeit geht neue Wege – Kirchengemeinden bündeln Kräfte
Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wird im Kirchenkreis Burgdorf auf ein breiteres Fundament gestellt. Um die Kinder- und Jugendarbeit auf lange Sicht flächendeckend sicherzustellen, Synergieeffekte nutzen zu können und ein breites Angebot zu bieten, werden gemeindeübergreifende Nachbarschaften gebildet.
Gerade in der Nach-Corona-Zeit ist aufgefallen, wie wichtig ein breites, außerschulisches Angebot für Kinder und Jugendliche ist. In der evangelischen Jugend möchte die Kirche einen besonderen Raum anbieten, in dem sich Kinder und Jugendliche wohl und sicher fühlen, in dem sie sich ausprobieren und Erfahrungen machen dürfen.

Unsere Kirchengemeinden Markus und Matthäus kooperieren dafür zukünftig mit den beiden Nachbargemeinden in Ahlten und Ilten. Die Zusammenarbeit findet als sogenannte „Nachbarschaft“ statt. Ein gemeinsamer Koordinierungsausschuss ist „Leitstelle“ und legt das Profil und die Ausrichtung der Kinder- und Jugendarbeit für die vier Kirchengemeinden fest. Es gibt zukünftig eine gemeinsame Jahresplanung und gemeinsame Angebote. Und auch die Finanzierung der Jugendarbeit wird gemeinsam von allen vier Kirchengemeinden getragen.

Natürlich sind auch die Kirchenvorstände und Jugendgruppen der Gemeinden mit ihren Vertretern beteiligt. In jeder Nachbarschaft ist eine Stelle für einen hauptamtlichen Mitarbeitenden, i.d.R. ein Diakon/eine Diakonin vorgesehen. Sie sind für alle religionspädagogischen Aspekte zuständig, übernehmen die Begleitung und Schulung von ehrenamtlich Mitarbeitenden und entwickeln mit eigenen Impulsen Rahmen und Strukturen. Zudem sind sie Ansprechpartner der Schulen vor Ort, Schnittstelle zur Konfirmandenarbeit und Kontakt für die Teamer. Mit einem persönlichen Schwerpunkt besteht mit einem Stellenanteil auch eine Tätigkeit im gesamten Kirchenkreis. D.h. aber auch, dass es nicht mehr einen Diakon oder eine Diakonin für eine Gemeinde allein geben wird, es sei denn, er oder sie wird über Drittmittel finanziert.
Unsere Kirchengemeinden Markus und Matthäus werden im Koordinierungsausschuss von den Kirchenvorsteherinnen Iris Krüger und Friedrun Gnest vertreten. Auch die Jugendmitarbeiterkreise wählen ihre Delegierten für den Koordinierungsausschuss, der Ende Juni seine Arbeit aufnehmen soll und die Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit für Kinder und Jugendliche festlegt.
Die gegenwärtige Kinder- und Jugendarbeit hat in den vier Kirchengemeinden ein sehr unterschiedlich breites Angebot. Aufbau und Betreuung sehen bisher von Gemeinde zu Gemeinde anders aus. Dies zusammenzuführen, Bewährtes zu schützen, Neues zu ermöglichen und die Identitäten und Eigenheiten der Kirchengemeinden zu bewahren, wird eine der großen Herausforderungen für den Koordinationsausschuss sein. Bei diesen Aufgaben können alle Gemeindemitglieder helfen. Die neue Nachbarschaft freut sich auf viele Anregungen aus den Kirchengemeinden.
Nutzen Sie die Gelegenheit: Gestalten Sie mit!

Kontaktbild

Sven-Oliver Salzer
Diakon
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Telefon: 05132/4261